• tae_LEO_00
  • tae_LEO_02
  • tae_LEO_03
  • tae_LEO_04
  • tae_LEO_05
  • tae_LEO_06
  • tae_LEO_07
  • tae_LEO_08
  • tae_LEO_09
  • tae_LEO_10

Leonardo Glass Cube | 2007

Jahr: 2007
Kunde: glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG
Agentur: 3deluxe
Thema: Corporate Architecture, B2B-Kommunikation
Medium: Architektur und Innenarchitektur, Internet, Print
Leistungen: Texte für Kundenpräsentationen, Presse- und Webtexte, PR-Arbeit, Führungen und Vorträge

Projektbeschreibung: Imageprägende Firmenarchitektur für die weltweit vertriebene Glasmarke Leonardo. Das integrative Gestaltungskonzept verbindet Architektur, Interiordesign, Grafikdesign und Landschaftsplanung zu einer ästhetischen Einheit. Auf dem Gelände der westfälischen Firma glaskoch wurde eine signifikante Corporate Architecture geschaffen, die nun ein zentrales Element im kommunikativen Gesamtauftritt der Marke bildet.
Leistungsbeschreibung: Erstellung sämtlicher projektbezogener Texte. Aufbereitung der Projektdaten für die Öffentlichkeitsarbeit. Lancierung von über 70 Veröffentlichungen in internationalen Publikums- und Fachzeitschriften, 11 Publikationen in Architektur- und Designbüchern sowie der Auszeichnung mit 8 Design Awards. Nach Eröffnung des Gebäudes zahlreiche Führungen und Fachvorträge für Berufsverbände und Studenten der Architektur und Innenarchitektur.


Als atmosphärische Brandworld vermittelt der Leonardo Glass Cube Gästen und Mitarbeitern auf anregende Weise Philosophie und Visionen des Unternehmens. Die offene Grundrissgestaltung des klar konzipierten, multifunktionalen Firmengebäudes ermöglicht auf einer Nutzfläche von insgesamt 2900 Quadratmetern eine integrative Verbindung von Produktpräsentationszonen, Seminar- und Konferenzräumen, inspirierenden Arbeitsbereichen und vielem mehr.

Die Glasfassade des Gebäudes bildet die Schnittstelle zu einer hypernaturalistischen, ästhetisch überhöhten Welt: Eine transparente Bedruckung schiebt sich als subtil sichtbare Bildebene in den Aus- oder Einblick. Die darauf abgebildeten, grafisch verfremdeten Elemente wurden der Architektur und der umgebenden Landschaft entlehnt, sie erzeugen ein feinsinniges Vexierspiel mit den Reflexionen ihrer realen Vorbilder.

(Auszüge aus dem Pressetext)


Fotos: Emanuel Raab für 3deluxe